Das Parfum

Das Parfum

Buchgestaltung

Typografische Inszenierung des Romans »Das Parfum« von Patrick Süskind aus dem Jahr 1985 zum Thema »Psychologie eines Verbrechens«.

In der Gestaltung des Buches stehen die Motive, die den Protagonisten dazu führen, dutzende junger Frauen zu ermorden und die Art und Weise, wie die Welt und die Gesellschaft um ihn herum sich ihm erschließt und geruchlich entwickelt, im Vordergrund.

Die Gestaltung erfolgte auf drei Sinnebenen: Darstellung des zunehmenden Duftes in dieser Welt durch Farbigkeit; Aufarbeitung der ihn umgebenden Gesellschaft und seiner Position in ihr mittels begrenzter und unbegrenzter Satzspiegel und schließlich die Verkettung bedeutungsschwerer Hinweise auf spätere Handlungen mittels feiner Linien.

Auftraggeber
Freies Projekt

Im zweiten Teil des Buches – dem Kapitel, in dem Grenouille in einer Höhle in völliger Isolation lebt – gibt es keine Interaktion mit der Gesellschaft um ihn herum.

Er ist ganz sich selbst ausgeliefert, daher der verkleinerte, gedrängte Satzspiegel.

Auch hier wird der Zugewinn an Wissen über das Konzept der Duftkomposition in der zunehmenden Rotfärbung des Textes dargestellt – bis zu dem finalen Moment, in dem Grenouille schliesslich bewusst wird, dass alles auf der Welt einen Duft hat, bis auf ihn.

Im Buch wird diese Erkenntnis visualisiert durch eine vollständige Rotfärbung der Seiten – mit Ausnahme von Grenouille in Form seiner Gedanken.